NABU.de Aktionen & Projekte Willkommen Wolf!

Willkommen Wolf!

Willkommen Wolf!

NABU-Projekt zum Schutz der Wölfe in Deutschland

Wolfswelpen

Endlich gibt es sie wieder: Frei lebende Wolfswelpen in Deutschland


Die Rückkehr des Wolfes 150 Jahre nach seiner Ausrottung ist ein erster Erfolg für den Artenschutz, allerdings mangelt es an länderübergreifenden Konzepten. So sieht die erste Bilanz des NABU-Wolfsprojektes aus. Bei den Schutzbemühungen für den Wolf in Deutschland gibt es noch große Lücken, vor allem wenn es darum geht, das Nebeneinander von Mensch und Wolf zu regeln und Konflikten vorbeugen. Mehr

NABU-Wolfsposition - Leitlinien zum Schutz des Wolfes

Aktuelles

Bereits über 50 Wölfe seit 2000 im Verkehr getötetGrößte Gefahr: Der Mensch

Wölfe haben es schwer in Deutschland. Nicht nur durch die illegalen Abschüsse, sondern vor allem durch Gefahr im Straßen- und Schienenverkehr. Was fehlt, sind zum Beispiel Grünbrücken, die den Wölfen gefahrlose Wanderungen auch über Straßen ermöglichen. mehr Mehr

Bundesländer sind nicht ausreichend auf den Rückkehrer vorbereitetNachholbedarf im Wolfsmanagement

Da Wölfe Langstreckenläufer sind, könnten sie innerhalb weniger Tagesmärsche jedes Bundesland erreichen. Daher sollte jedes Land auf die Rückkehr der Tiere vorbereitet sein. Doch eine aktuelle Analyse zeigt: In vielen Ländern gibt es Nachholbedarf. mehr Mehr

Fotoaktion zum Tag des Wolfes am 30. April„Wolfsland“ Deutschland

Ob in Straßen- oder Ortsschildern oder Namen von Personen, Gaststätten oder Schulen – immer wieder taucht der Wolf auf und ist damit ein fester Bestandteil unserer Kultur. Zum Tag des Wolfes ruft der NABU dazu auf, Fotos hochzuladen und zu zeigen: Der Wolf gehört zu Deutschland! mehr Mehr

NABU fordert LKA-Ermittlungseinheit / Neuer Wolfsnachweis in BayernErneut ein Wolf in der Lausitz erschossen

In einem Waldgebiet bei Weißkeißel im sächsischen Landkreis Görlitz wurde ein erschossener Wolf entdeckt. Wahrscheinlich handelt es sich um den Vater des sogenannten Daubitzer Rudels. In Sachsen sind damit seit dem Jahr 2000 fünf illegal getötete Wölfe gefunden worden. mehr Mehr

Schauspieler Andreas Hoppe ist NABU-WolfsbotschafterSehnsucht nach Wildnis

Der Schauspieler Andreas Hoppe engagiert sich seit kurzem als einer von 350 NABU-Wolfsbotschaftern. Auf die Spur der Wölfe begab sich der beliebte Schauspieler mit der ausdrucksvollen Bariton-Stimme jedoch schon kurz nach dem Abschluss seines Studiums in Hannover. mehr Mehr

Der NABU fordert ein Kompetenzzentrum für den WolfsschutzDrei tote Wölfe in einer Woche

Ein illegaler Abschuss und zwei Verkehrsunfälle allein in der letzten Woche – trotz wachsender Population ist der Wolf in Deutschland nach wie vor eine stark gefährdete Tierart. Der NABU fordert daher ein Kompetenzzentrum für einen wirksameren Schutz der Wölfe. mehr Mehr

NABU-Wolfsbotschafter werben für ein tolerantes MiteinanderPeter und der Wolf

„Ich bin kein Biologe! Ich leiste Öffentlichkeitsarbeit für die Rückkehr des Wolfes.“ Auch wenn die Aussage zutrifft: Peter Griemberg stellt sein Licht unter den Scheffel, denn sein Fachwissen über Isegrim ist beeindruckend – ebenso wie seine Gabe, Zuhörer in den Bann zu ziehen. mehr Mehr

Fotofallen bestätigen die Anwesenheit von Wölfen in GrünhausDer erste „NABU-Wolf“ in Grünhaus

Zu den rund 3.000 Tier- und Pflanzenarten, die bisher im Naturparadies Grünhaus nachgewiesen sind, gehört jetzt auch der Wolf. Das bestätigen Bilder von zwei ausgewachsenen Wölfen, die mit Fotofallen gelangen. mehr Mehr

Tödliche Schrotladung: Kein TV-Krimi, sondern traurige RealitätSchon wieder wurde ein Wolf erschossen

Am Sonntag war es noch fiktives Thema im ARD-Polizeiruf „Wolfsland“. Doch die Realität ist nicht weniger grausam: Nahe Bautzen wurde jetzt ein Wolf mit einer Schrotflinte erschossen. Dies ist bereits die neunte bekanntgewordene illegale Tötung seit der Rückkehr der Wölfe nach Deutschland. mehr Mehr

NABU gründet Landesarbeitsgruppe in ThüringenIm Namen des Wolfes

In Jena gründete der NABU Thüringen im Februar 2014 die Landesarbeitsgruppe Wolf. Diese bietet Wolfsfreunden aus dem Freistaat eine Plattform, um sich ehrenamtlich für den Wolf einzusetzen und die Öffentlichkeitsarbeit des NABU zu unterstützen. mehr Mehr

Weiterer Wolfsnachwuchs in Niedersachsen nachgewiesen Willkommen, 21. Wolfsrudel!

Vor wenigen Tagen wurde der erste Wolfsnachwuchs des Jahres in Niedersachsen nachgewiesen, nun folgt bereits der nächste – eine kleine Sensation. Mit dem Wolfswelpen begrüßt der NABU das 21. Wolfsrudel in Deutschland. Herzlich willkommen! mehr Mehr

War die Wölfin von Luttelgeest ein „Kofferraum-Wolf“?Erschossen und durch halb Europa gekarrt

Die im niederländischen Luttelgeest tot aufgefundene Wölfin gibt weiter Rätsel auf. Bei einer zweiten Obduktion wurden Einschusslöcher und Munitionsrückstände entdeckt. Die Wölfin ist also erschosssen worden und hat wohl auch nicht auf eigenen Pfoten die Niederlande erreicht. mehr Mehr

Schütze aus dem Westerwald erhält keine angemessene StrafeWolfsprozess endet enttäuschend

Überraschend schnell endete der Revisionsprozess gegen den Jäger, der im April 2012 auf den ersten Wolf im Westerwald schoss. Das Verfahren wurde gegen geringe Auflagen eingestellt. Bundesjagd- und Bundesnaturschutzgesetz fanden wieder keinen Eingang in das Urteil. mehr Mehr

Besenderung von zwei neuen Wölfen in Sachsen erfolgt Greta und Frieda neue „Wanderwölfe“

Ab sofort werden die beiden Wölfe Greta und Frieda das Projekt „Wanderwölfe“ in Sachsen unterstützen. Die Wolfsdamen wurden in den letzten Tagen durch die Biologinnen des Wildbiologischen Büro LUPUS mit Sendern ausgestattet. mehr Mehr

Monitoring bringt neue Nachweise im Emsland und im WendlandIn Niedersachsen leben bereits zehn Wölfe

Wie das Wolfsmonitoring im Auftrag des Landesumweltministeriums ergab, leben inzwischen zehn Wölfe in Niedersachsen. Jüngster Nachweis ist ein Wolf auf dem Schießplatz Meppen im Emsland. Den Beleg lieferte vergangene Woche ein Fotofallenvideo des Bundesforsts. mehr Mehr

NABU startet Info-Kampagne für mehr Akzeptanz der Wölfe in MV Entschädigung für Wolfsrisse geregelt

Am 3. April 2013 hat das zuständige Ministerium in Mecklenburg-Vorpommern eine neue Förderrichtlinie zu Prävention und Ausgleich wirtschaftlicher Schäden an Haus- und Nutztieren durch freilebende Wölfe in Kraft gesetzt hat. Der NABU begrüßt den Erlass ausdrücklich als ersten Schritt in die richtige Richtung. mehr Mehr

Obduktion Deutschlands ältester Wölfin beweist mehrmaligen BeschussBlei in toter Wölfin „Einauge“ gefunden

Die älteste in Deutschland lebende Wölfin wurde am 19. März im Landkreis Görlitz tot aufgefunden. Bei einer Obduktion wurden nun eingewachsene Blei- und andere Metallteile im Körper von „Einauge“ gefunden. Das belegt, dass sie mehrmals in ihrem Leben angeschossen wurde. mehr Mehr

Wolfsähnlicher Hund sorgt für Aufregung | Land muss Rückkehr des Wolfes jetzt absichernWolfsverdacht in Lippe

Die Wolfsverdachtsfälle häufen sich. Aktuell sorgt ein wolfsähnlicher Hund in Lippe für Aufregung. „Blinder Alarm, denn Fellfärbung und Verhalten weisen eindeutig daraufhin, dass es sich um einen Hund handelt“, so Markus Bathen, Wolfs-Experte des NABU. Der NABU forderte das Land dennoch erneut auf die Rückkehr des Wolfes abzusichern. Diese stünde kurz bevor. mehr Mehr

Genetische Untersuchungen klären HerkunftToter Wolf in Dänemark stammt aus Sachsen

Der im Oktober 2012 tot aufgefundene Wolf stammt aus dem sächsischen Milkeler Rudel und wurde vermutlich 2009 geboren. Das bedeutet, dass er in den letzten Jahren 720 Kilometer Luftlinie zurückgelegt und neben zahlreichen Autobahnen auch den Nord-Ostsee-Kanal überquert hat. mehr Mehr

mehr Alle Meldungen auf einen Blick

Materialien zum Wolf

Umfassende Infos über eines der seltensten Wildtiere in Deutschland

Umfassende Infos über eines der seltensten Wildtiere in Deutschland

Der NABU hat für Sie einige Materialien rund ums Thema Wolf zusammengestellt. Wer sich über den seltenen Räuber informieren möchte oder mehr zum Projekt „Willkommen Wolf“ erfahren möchte, ist hier genau richtig. Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Flyer, Unterrichtsmaterialien, Broschüren und vieles mehr - zum Beispiel auch den preigekrönten Wolf-Spot „So geht das!“ mehr Mehr

Werden Sie Pate für den Wolf

Helfen Sie mit, dass Wölfe in Deutschland wieder eine Heimat finden.

Nach rund 150 Jahren wurden im Jahr 2000 in Deutschland erstmals wieder Wolfswelpen von einer in Freiheit lebenden Wölfin geboren. Ob Wölfe in Deutschland tatsächlich dauerhaft überleben können, steht noch nicht fest. Sie sind vielen Gefahren ausgesetzt, vor allem durch illegale Abschüsse und Straßennetze, die ihren Lebensraum durchschneiden.
Mehr Informationen zur Patenschaft