NABU.de Tiere & Pflanzen Vögel Vögel und Klimawandel

Klima-Chaos wirkt sich auf Vogelwelt aus

Balzende Meisen und zugfaule Kraniche

Wie sich das Klima-Chaos auf die Vogelwelt auswirkt.

Graue Kraniche

Für Kraniche gibt es diesen Winter keinen Grund nach Süden zu ziehen. In Deutschland ist es derzeit noch warm genug.

12.1.2007 Der überaus milde Herbst und der schon frühlingshafte Winter machen für jeden unübersehbar: Unser Klima ist aus den Fugen geraten. Jahreszeitlich außergewöhnliche Wetterlagen mit extremen Temperaturen, Stürmen und Niederschlägen nehmen in erschreckendem Umfang zu und wirken sich unmittelbar auf die Natur aus. Was Ornithologen des NABU zur Zeit beobachten, bestätigen auch langfristig erhobene Daten: Der Jahresrhythmus vieler Vogelarten verändert sich. "Noch nie haben so viele Zugvögel ihre Reise verkürzt wie in diesem milden Winter", sagte NABU-Vogelschutzexperte Markus Nipkow.

Kraniche, die normalerweise den Winter in Spanien und Portugal verbringen, seien zu Tausenden in Deutschland geblieben, ebenso Stare, Feldlerchen, Goldregenpfeifer, Kiebitze und Hausrotschwänze. "Das kann diesen Vögeln zwar Vorteile in der kommenden Brutsaison bescheren, doch sollte jetzt noch ein heftiger Wintereinbruch erfolgen, werden viele nicht überleben", fürchtet der Vogelkundler.

Kuckuck

Transsaharazieher wie der Kuckuck, kämpfen doppelt ums Überleben.

Mit dem Durcheinander des Klimas steigen die Risiken für eine Tierwelt, die im Laufe ihrer Geschichte vielfältige Anpassungen entwickelt hat. Arten mit nur geringen Anpassungsfähigkeiten werden zu den Verlierern zählen. Dazu gehören besonders die Transsaharazieher unter den Zugvögeln, wie Kuckuck, Pirol, oder Gartenrotschwanz. Sie kämpfen gleich doppelt ums Überleben: Mit der Ausbreitung der Sahara erhöht sich das Risiko, dass die im Körperfett angesammelten Energiereserven für weitere Distanzen über Wüstenzonen nicht mehr ausreichen. Haben sie die Überquerung geschafft und kommen zum Brutbeginn wieder heil zurück, fehlt es ihnen hier an Nahrung, wenn sich die benötigten Insekten klimabedingt schon früher entwickelt haben. Dagegen werden wärmeliebenden Arten wie der Bienenfresser tendenziell begünstigt. So findet der bunt-schillernde Exot aus dem Mittelmeerraum nun auch in Deutschland zunehmend eine Heimat. Im vergangenen Jahr brüteten hier schon mehr als 500 Paare.

Wo jedoch Lebensräume klimabedingt verloren gehen, wie in den Hochlagen der Mittelgebirge, der Alpen und an den Küsten, ist mit dramatischen Verlusten bei Flora und Fauna zu rechnen. Dort verläuft der Klimawandel am schnellsten - zu schnell für viele Arten. "Artenschutz ohne Klimaschutz ist Vergangenheit. Wir müssen die Treibhausgase Kohlendioxid und Methan drastisch reduzieren, um so die globale Erwärmung zumindest langfristig noch eindämmen zu können", so Nipkow.


Mehr zum Thema
mehr Kurztrip statt Langstreckenflug - Vögel reagieren auf die Klimaerwärmung

mehr Auswirkungen des Klimawandels auf das Verhalten der Vögel (PDF, 142 KB)

Mitglied werden

 

NABU Regional

NABU Regional Schleswig-Holstein Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen Bremen Nordrhein-Westfalen Hessen Saarland Baden-Württemberg Bayern Rheinland-Pfalz Niedersachsen
Niedersachsen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Baden-Württemberg
Bayern
Schleswig-Holstein
Hamburg
Berlin
Mecklenburg-Vorpommern
Brandenburg
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Bremen
Nordrhein-Westfalen
Hessen

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen

 

Service

NABU-Netz

Das gemeinsame Netzwerk für alle Aktiven in NABU, NAJU und LBV

NABU-Verbandsnetz

NABU-Newsletter

Jeden Freitag neu - mit Terminen und Nachrichten aus Ihrer Region.

NABU-Desktopvorlagen

E-Cards

Versenden Sie ganz persönliche Naturgrüße an Freunde und Bekannte

NABU E-Cards

NABU-TV

Mit NABU-TV erfahren Sie, wie einfach es ist, sich selbst für den Naturschutz einzusetzen.

NABU-TV

 

Auf zur Batnight!

Batnight

Am 30. und 31. August mit dem NABU in ganz Deutschland Fledermäuse erleben. Mehr

 

Ansprechpartner

Lars Lachmann

Lars Lachmann
NABU-Vogelschutzexperte
Lars.Lachmann@NABU.de

 

Online-Vogelführer

Online-Vogelführer

Mit wenigen Klicks 250 heimische Arten einfach online bestimmen. Mehr

 

Vogelstimmen-Quiz

NABU-Vogelstimmenquiz

Lernen Sie die Stimmen der 40 häufigsten Gartenvögel kennen. Mehr

 

Storchenreise

Karte 2011

Verfolgen Sie die Reise der NABU-Senderstörche. Mehr

 

Natur fürs Handy

Nature rings

Vogelgezwitscher und Wolfsgeheul - nature rings bietet Tierstimmen als Klingeltöne. Mehr

 

Vogelfreund werden

Vogelfreunde

„Vogelfreunde“ bei Facebook: Für alles, was Federn hat Mehr

 

Vogel des Jahres

Grünspecht, Vogel des Jahres 2014

Der Grünspecht benötigt alte Bäume und viele Ameisen. Mehr