NABU.de Tiere & Pflanzen Säugetiere Fledermäuse Arten

Zwergfledermaus und Mückenfledermaus

Zwergfledermaus und Mückenfledermaus

Kleiner als eine Streichholzschachtel

Zwergfledermaus

Eine Zwergfledermaus passt problemlos in eine Steichholzschachtel.

Zwerg- und Mückenfledermaus sind die kleinsten heimischen Arten. Fliegend am Himmel wird ihre Größe meist überschätzt - tatsächlich passen Zwergfledermäuse mit angelegtem Flügel ohne Probleme in eine Streichholzschachtel. Die zierlichen, fast zerbrechlich wirkenden Tiere haben eine Körperlänge von nur maximal 5,1 Zentimeter und mit einem Gewicht von nur fünf Gramm liegen sie in der Dimension eines Stücks Würfelzucker. Damit waren Zwergfledermäuse bislang die kleinste einheimische Fledermausart.

Unterschiede
Anhand ihrer Ultraschalljagdlaute lässt sich die Zwergfledermaus von Fachleuten sehr gut mit Hilfe eines Ultraschallempfängers, dem Bat-Detektor, identifizieren. Dabei wurden bei den intensiveren Beobachtungen in den letzten Jahren immer wieder scheinbar zu hoch rufende Zwergfledermäuse gefunden. Genauere Untersuchungen zeigten, dass es sich hierbei um eine bisher nicht entdeckte Zwillingsart der Zwergfledermaus handelt. Systematische Messungen der Körpermaße erbrachte ein erstaunliches Ergebnis: Die neue Fledermausart ist im Durchschnitt noch kleiner als die ohnehin schon kleine Zwergfledermaus. Winziger als winzig erhielt Pipistrellus pygmaeus den deutschen Namen Mückenfledermaus. Über die Lebensweise der neuen Art ist bisher bislang nur wenig bekannt, von der sehr ähnlichen Schwesterart um so mehr.

Zwergfledermaus

Bereits ein fingerbreiter Spalt genügt Zwergfledermäusen als Einschlupfloch.

Lebensraum
Wenn die Dämmerung hereinbricht, verlassen die Zwergfledermäuse ihre Quartiere, die sich meist im Siedlungsbereich der Menschen befinden. Sie sind ein fester Bestandteil des dörflichen und städtischen Naturlebens und jagen dort, oder auch in Parks, Alleen, am Ufer von Teichen und Seen oder an Waldrändern nach Insekten. Ihre Jagdstrategie ist es, in drei bis fünf Meter Höhe in schnellen Zickzackflügen ihre Beute an der Vegetation zu verfolgen und zu erbeuten. Es werden kleinste Flugräume unter Brücken oder zwischen den Bäumen zur Insektenjagd genutzt. Während der Nacht erbeutet die Zwergfledermaus schätzungsweise fünfhundert Insekten in einer Stunde. In einer ganzen Nacht kann sie sich schon mal bis zu einem Drittel ihres eigenen Körpergewichtes an Nahrung aufnehmen.

Gering ist der Platzanspruch in den Wochenstuben der Zwergfledermäuse, in denen die Jungtiere geboren und aufgezogen werden. Fünfzig Zwergfledermausmütter würden problemlos in eine Schachtel von der Größe eines städtischen Telefonbuches passen. Sie bevorzugen als Spaltenbewohner Hohlräume hinter hölzernen Wandverschalungen, zwischen Ziegeln oder der Dachverkleidung. Bereits ein fingerbreiter Spalt genügt den Tieren als Einschlupfloch.

Weitere Informationen

Pipistrellus pipistrellusZwergfledermaus

Die Zwergfledermaus wiegt nur so viel wie ein Stückchen Schokolade und passen theoretisch in eine Streichholzschachtel. Kannte man bis vor wenigen Jahren nur die Zwergfledermaus, weiß man heute, dass es zwei kleine Fledermausarten gibt. mehr Mehr

Pipistrellus pygmaeus / mediteraneusMückenfledermaus

Die Mückenfledermaus ist wie die Zwergfledermaus unsere kleinste schleswig-holsteinische Fledermausart. Beide wiegen nur so viel wie ein Stückchen Schokolade und passen theoretisch in eine Streichholzschachtel. Im Flug, mit ausgebreiteten Flügeln, wirken sie größer - etwa so wie ein Spatz. mehr Mehr

Alle Portraits auf einen BlickDie heimischen Fledermäuse

Fledermäuse gehören zu einer sehr alten Säugetiergruppe. In Deutschland gibt es 23 unterschiedliche Arten. Hier finden Sie nähere Informationen zu den heimischen Arten, sowie Bilder und Rufe - vom Abendsegler zur Zwergfledermaus. mehr Mehr

Mitglied werden

 

NABU Regional

NABU Regional Schleswig-Holstein Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen Bremen Nordrhein-Westfalen Hessen Saarland Baden-Württemberg Bayern Rheinland-Pfalz Niedersachsen
Niedersachsen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Baden-Württemberg
Bayern
Schleswig-Holstein
Hamburg
Berlin
Mecklenburg-Vorpommern
Brandenburg
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Bremen
Nordrhein-Westfalen
Hessen

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen

 

Service

NABU-Netz

Das gemeinsame Netzwerk für alle Aktiven in NABU, NAJU und LBV

NABU-Verbandsnetz

NABU-Newsletter

Jeden Freitag neu - mit Terminen und Nachrichten aus Ihrer Region.

NABU-Desktopvorlagen

E-Cards

Versenden Sie ganz persönliche Naturgrüße an Freunde und Bekannte

NABU E-Cards

NABU-TV

Mit NABU-TV erfahren Sie, wie einfach es ist, sich selbst für den Naturschutz einzusetzen.

NABU-TV

 

Erste Hilfe für Tiere

Tierpflegestationen

Hier finden Sie Pflege- und Auffangstationen deutschlandweit. Mehr

 

Online-Vogelführer

Online-Vogelführer

Mit wenigen Klicks 250 heimische Arten einfach online bestimmen. Mehr

 

Spiel fürs iPhone

wildTunes

Spielen und dabei den NABU unterstützen! Mehr

 

Von Aal bis Zilpzalp

Federlibelle

Über 300 Pflanzen- und Tierporträts im NABU-Artenlexikon Mehr

 

Natur fürs Handy

nature rings

Wolfsgeheul und Vogelgezwitscher - nature rings bietet Tierstimmen für's Handy. Mehr