NABU.de Themen Naturschutz Naturschutz international COP 10 Der NABU in Nagoya NABU-Tagebuch

Das Nagoya-Tagebuch

Das Nagoya-Tagebuch

Bericht von der Weltnaturschutzkonferenz aus Japan


NABU-Experte für Internationale Biodiversitätspolitik Konstantin Kreiser ist in Nagoya vor Ort und gibt zeitnah Bewertungen zu den laufenden Verhandlungen. Wenn Sie eine Frage haben oder einfach etwas mitteilen möchten, haben auch Sie die Möglichkeit, Einträge zu verfassen. Klicken Sie dazu einfach auf "Eintragen" und treten Sie mit dem NABU-Experten in Kontakt.


35 Einträge Eintragen
Seite 1 2 3 4
29.10.2010 21:37 - Konstantin Kreiser -
Nach dieser langen Zitterpartie war die Erleichterung im Saal riesig. Die Brasilianische Delegation lag sich mit Tränen in den Augen in den Armen, der EU Umweltkommissar fiel allen um den Hals, wir gratulierten den deutschen Verhandlern und dankten allen für ihre harte Arbeit. Die Japaner sind unglaublich stolz, dass es jetzt ein Nagoya Protokoll gibt, und dass die COP-10 erfolgreich war. Zurück im Hotel wurde dann ersteinmal ein bisschen gefeiert, denn wir vom NABU und BirdLife haben unseren Teil zu diesem Erfolg beigetragen, den die Welt nach der Pleite von Kopenhagen so dringend gebraucht hat.
29.10.2010 18:35 - Konstantin Kreiser -
Um halb zwei Uhr in der Nacht ging es dann ganz schnell, der Vorschlag von Bolivien wurde akzeptiert, und dann das ganze Paket mit allen drei Teilen verabschiedet. NAGOYA IST EIN ERFOLG - es stand lange auf der Kippe. Es gibt Stehenden Applaus.
29.10.2010 18:25 - Konstantin Kreiser -
Brasilien und Uruguay unterstützen jetzt Bolivien. Der japanische Minister scheint den Ernst der Lage nicht zu begreifen,er wiederholt immer wieder man werde die Anmerkungen im Protokoll aufnehmen und weitermachen. ... nach einer kurzen Pause wo er intensiv von seinen Helfern beraten wurde, geht er nun doch auf Bolivien ein und bittet die Delegierte ihren Vorschlag zu wiederholen.
29.10.2010 18:18 - Konstantin Kreiser -
Jetzt soll das gesamte Paket angenommen werden. Bolivien insistiert, dass ihre Wortmeldung vorher noch gültig war, und besteht auf einer zusätzlichen Anmerkung im Finanzdokument - die ausschließen soll, dass es in Zukunft marktwirtschaftliche Instrumente im Naturschutz geben könnte. Der Vorsitzende ignoriert das. Bolivien hat schon einen Sieg errungen dadurch dass ein ganzes Dokument zu diesen Instrumenten, welches die EU unbedingt wollte, jetzt zurückgezogen wurde. Jetzt aber will der Vorsitzende das ignorieren und ihre Anmerkung nur im Protokoll vermerken. Kuba unterstützt Bolivien.
29.10.2010 18:10 - Konstantin Kreiser -
Die Bolivianische Delegierte will eine Änderung, aber der Vorsitzende sagt ihre Wortmeldung sei zu spät gekommen, sie insistiert dass sei nicht der Fall gewesen, der Vorsitzende ignoriert das, obwohl sie gedroht hat, dann das ganze Paket abzulehnen. Das ist kein guter Stil und könnte noch böse enden. Der Vorsitzende scheint etwas überfordert zu sein.
29.10.2010 17:57 - Konstantin Kreiser -
Der Australier, der die Kleingruppe zu Finanzen geleitet hat, erläutert die Dokumente und die noch nicht geklärten Stellen. Es geht darum ob bei der nächsten COP echte Finanzzusagen beschlossen werden, oder nur beschrieben werden. EU, Kenia, Brasilien und die Schweiz sprechen sich zum Glück für die anspruchsvollere Version aus.
29.10.2010 17:40 - Konstantin Kreiser -
Der Strategische Plan hat nun auch Einverständnis gefunden. Zuvor hatte es noch ein paar kleinere Änderungen gegeben, die aber wohl nicht entscheidend sind. Und wieder hat der Minister aus Versehen mit dem Hammer geklopft... Jetzt geht es um die Finanzen.
29.10.2010 17:37 - Konstantin Kreiser -
Es gibt einen webcast, auf dem man die Versammlung verfolgen kann: http://webcast.cop10.go.jp/player.asp?id=2921&type=live
29.10.2010 17:29 - Konstantin Kreiser -
Der Vorsitzende sieht keine weiteren Wortmeldungen, hebt seinen Hammer und (in der Übersetzung heißt es) nimmt das Protokoll an. Sein Assistent hinter ihm fällt ihm in den Arm, und der Minister erschrickt - weil er sich erinnert, dass man ja doch die drei Dokumente erst am Ende annehmen wolle. Die Übersetzerin entschuldigt sich über Kopfhörer, es sei ein Übersetzungsfehler gewesen - der Minister habe "agreed" gesagt und nicht "adopted"... große Unruhe, Lachen, Beifall, Nervosität... der Minister vergräbt sein Gesicht in den Händen. Aber es scheint nichts passiert zu sein, wir nehmen an, das ABS Protokoll ist noch nicht formell angenommen... Jetzt geht es weiter mit dem Strategischen Plan.
29.10.2010 17:24 - Konstantin Kreiser -
Die Ukraine spricht für die Länder Osteuropas und betont, dass das Protokoll zu wichtig ist um es nocheinmal aufzumachen. Diese Länder werden also auch unterstützen.
35 Einträge Eintragen
Seite 1 2 3 4


Online spenden

 

COP 10

COP 10 Nagoya

Die UN-Konferenz zur biologischen Vielfalt Mehr

 

FAQ

Orchideen

Häufig gestellte Fragen zur biologischen Vielfalt und zur COP Mehr

 

Ansprechpartner

Konstantin Kreiser

Konstantin Kreiser
NABU-Experte für internationale Biodiversität
Konstantin.Kreiser@NABU.de

 

Umweltpolitik-Newsletter

130206-nabu-reichstag-170x116

Seien Sie rundum informiert mit unserem Umweltpolitik-Newsletter. Mehr

 

Naturschutzmacher

Naturschutzmacher (11)

Wir sind für den NABU aktiv. Mehr