NABU.de Natur erleben NABU-Schutzgebiete Rheinland-Pfalz Hinter der Mortkaute

Schutzgebiet mit Autobahnanschluss

Die Mortkaute

Lebensraumtypen:
Flachwassersee mit Schilf und Röhricht; Feuchtwiesen, trockene Hänge, Gebüsch.

Haubentaucher

Haubentaucher

Das macht das Gebiet so interessant:
Für den Bau des Autobahndreiecks Nahetal bei Bingen-Dietersheim ist Kies aus der unmittelbaren Umgebung verwendet worden. Auf einer Fläche von etwa 20 Hektar entstand so zwischen 1976 und 1978 eine Kiesgrube, die sich wegen des damals sehr hohen Grundwasserstands von allein in ein Feuchtgebiet mit einem großen Teich verwandelt hat.

Als das Wasser kam, kamen auch viele Vogelarten, die dort ihren Nahrungs- und Brutraum fanden. Die von weitem sichtbare Wasserfläche an der Vogelzugstraße des Oberrheingrabens wirkte wie ein Magnet, es gibt fast keine europäische Wasservogelart, die nicht irgendwann von Naturfreunden hier beobachtet wurde. Da sich hier ein für Mitteleuropa einmaliges Flachwasserbiotop gebildet hat, wurden die Flächen fast vollständig vom NABU und vom Land Rheinland-Pfalz aufgekauft und unter Naturschutz gestellt..

Blesshuhn, Blessralle mit Jungen

Blesshuhn mit Jungen

Problematisch ist, dass der Grundwasserpegel in der Region stark schwankt. In Perioden von zehn Jahren verändert er sich um etwa zwei Meter. Die Mortkaute war deshalb zeitweilig fast komplett trocken gefallen. Wasser- und Wiesenvögel fanden weder Nahrung noch Nistplätze, und die Fische musste der NABU in einer groß angelegten Rettungsaktion in die Nahe verfrachten, sonst wären sie gestorben. Damit das nicht noch einmal passiert, wurde die Mortkaute an zwei Stellen künstlich vertieft.

Seltene Arten, Einrichtungen für Besucher:
An der Mortkaute gibt es Bruten von Kiebitzen, Flussregenpfeifern, Lachmöwen, Uferschwalben, Schwarzhalstauchern, Zwergtauchern und Haubentauchern. Eine große Vielfalt an Enten und Gänsen hat ebenfalls in diesem nahrungsreichen Flachwasserbiotopen einen idealen Lebensraum gefunden.

Für Vogelkundler lohnt sich der Besuch an der Mortkaute insbesondere zu Zeiten des Vogelzugs. Von mehreren Beobachtungshütten aus kann man dann die eine oder andere ornithologische Seltenheit vors Fernglas bekommen, ohne dass die Tiere gestört werden. Zu jeder Jahreszeit lohnt sich ein Spaziergang auf dem gut ausgeschilderten Rundweg um das Flachwasserbiotop herum. Auf mehreren Schautafeln ist viel Wissenswertes über die Mortkaute anschaulich dargestellt. Das Schutzgebiet ist gut mit dem Auto zu erreichen.

Naturfreunde sollten sich vor dem Besuch des Gebietes über den aktuellen
Wasserstand und zu beobachtende Arten beim NABU-Naturschutzzentrum
Rheinauen informieren (kontakt@nabu-rheinauen.de).

Die Mortkaute
Adresse des Gebiets 55411 Bingen
Bundesland Rheinland-Pfalz
Größe 20 Hektar
Schutzstatus Naturschutzgebiet
Besitzstatus 95 Prozent sind Eigentum des NABU

Besonderheiten
- Lachmöwe, Uferschwalbe, Schwarzhalstaucher, Zwerg- und Haubentaucher
- Rundweg mit Schautafeln

ÖPNV
nächstgelegener Bahnhof in Ockenheim, von dort aus auf einem Radweg ca. 15 Minuten zu Fuß bis ins Naturschutzgebiet

Öffnungszeiten des Naturschutzzentrums
Mo. bis Fr. 9 - 16 Uhr, Sa. / So. und bei Veranstaltungen auf Anfrage

Ansprechpartner
Robert Egeling
NABU-Zentrum Rheinauen
An den Rheinwiesen 5
55411 Bingen
Tel. 06721.143 67
kontakt@nabu-rheinauen.de

Beitrag erstellt am 2. Februar 2007.

Online spenden

 

NABU Regional

NABU Regional Schleswig-Holstein Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen Bremen Nordrhein-Westfalen Hessen Saarland Baden-Württemberg Bayern Rheinland-Pfalz Niedersachsen
Niedersachsen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Baden-Württemberg
Bayern
Schleswig-Holstein
Hamburg
Berlin
Mecklenburg-Vorpommern
Brandenburg
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Bremen
Nordrhein-Westfalen
Hessen

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen

 

Service

NABU-Netz

Das gemeinsame Netzwerk für alle Aktiven in NABU, NAJU und LBV

NABU-Verbandsnetz

NABU-Newsletter

Jeden Freitag neu - mit Terminen und Nachrichten aus Ihrer Region.

NABU-Desktopvorlagen

E-Cards

Versenden Sie ganz persönliche Naturgrüße an Freunde und Bekannte

NABU E-Cards

NABU-TV

Mit NABU-TV erfahren Sie, wie einfach es ist, sich selbst für den Naturschutz einzusetzen.

NABU-TV

 

Auf zur Batnight!

Batnight

Am 30. und 31. August mit dem NABU in ganz Deutschland Fledermäuse erleben. Mehr

 

Vogel des Jahres

Grünspecht, Vogel des Jahres 2014

Der Grünspecht benötigt alte Bäume und viele Ameisen. Mehr

 

Spiel fürs iPhone

wildTunes

Spielen und dabei den NABU unterstützen! Mehr

 

Blühende Landschaft

Gemeines Greiskraut

Tipps für botanische Wanderungen Mehr

 

Natur fürs Handy

Nature rings

Vogelgezwitscher und Wolfsgeheul - nature rings bietet Tierstimmen als Klingeltöne. Mehr

 

Online-Vogelführer

Online-Vogelführer

Mit wenigen Klicks 250 heimische Arten einfach online bestimmen. Mehr

 

Vogelstimmen-Quiz

NABU-Vogelstimmenquiz

Lernen Sie die Stimmen der 40 häufigsten Gartenvögel kennen. Mehr