NABU.de NABU Wir über uns Bundesvertreterversammlung BVV 2012 in Saarbrücken

NABU will Clearingstelle für Energiewende

Energiewende klima- und naturverträglich umsetzen

Schutz der biologischen Vielfalt darf nicht zu kurz kommen

18. November 2012 - Anlässlich seiner Bundesvertreterversammlung in Saarbrücken hat der NABU die Bundesregierung aufgefordert, Naturschutzinteressen bei der Umsetzung der Energiewende stärker zu berücksichtigen. Durch bessere Planung, räumliche Steuerung und ökologische Standards insbesondere beim weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien könnten rechtzeitig Fehlentwicklungen und Investitionsrisiken vermieden sowie die öffentliche Akzeptanz für Veränderungen in der Landschaft verbessert werden. In Anwesenheit von Bundesumweltminister Peter Altmaier verlangte der NABU zudem eine Kurskorrektur bei der energetischen Biomassenutzung. Der großflächige Anbau von Mais-Monokulturen und der damit verbundene Grünlandverlust befördern den Artenschwund in Deutschland.


Die NABU-Delegierten forderten daher die Einrichtung einer unabhängigen Clearing-Stelle, die helfen soll, Konflikte bei der Umsetzung der Energiewende in den Regionen zu lösen. Zum Beispiel könnten durch die Entwicklung standortgerechter Energiekonzepte, eine naturverträgliche Bewirtschaftung von Leitungstrassen sowie landschaftsökologisch angepasste Kurzumtriebsplantagen auch positive Effekte für den Natur- und Umweltschutz erzielt werden. Die Arbeit der Clearing-Stelle sollte durch ein begleitendes Monitoring ergänzt werden.

Gleichzeitig müssten die bisherigen Fehlentwicklungen im Bereich der energetischen Biomassenutzung umgehend korrigiert werden. „Die Vermaisung unserer Landschaft und der Grünlandverlust sind ein hausgemachtes Problem, das vor allem auf die EEG-Förderung für Biogas und deren langfristige Flächenbindung zurückzuführen ist“, so Tschimpke. In Zukunft dürften daher nur noch besonders naturverträgliche Substrate wie Landschaftspflegematerial oder Mischkulturen sowie Reststoffe gefördert werden. Über ein Modernisierungsprogramm müsse die Umstellung auf eine größere Vielfalt an Substraten und Reststoffen auch im bestehenden Anlagenbestand gefördert werden.


Die NABU-Delegierten appellierten darüber hinaus an die Bundesregierung, Subventionen in der Agrarpolitik an Umweltauflagen zu koppeln sowie Bund- und Länderprogramme zum Stopp des Artensterbens zu entwickeln und besser in die Praxis umzusetzen.


Verabschiedene Papiere:

Resolution BVV 2012: Biologische Vielfalt
Resolution BVV 2012: Klima- und naturverträgliche Energiewende
Resolution BVV 2012: Agrarreform

Zu den angesprochenen Themen

NABU-Aktionsplan für biologische Vielfalt Naturschutz gibt es nicht zum Nulltarif

Nach dem Scheitern des UN-Jubiläujmsgipfels 2012 in Rio stellt der NABU einen Aktionsplan zum Erhalt der biologischen Vielfalt vor. Der NABU-Masterplan 2020 beinhaltet einen konkreten Forderungskatalog und auch konkrete Schutzmaßnahmen. mehr Mehr

NABU für einen naturverträglichen NetzausbauNeue Stromnetze und Naturschutz

Für den wachsenden Anteil Erneuerbarer Energien muss unser Stromnetz angepasst und erweitert werden. Mit dem Netzausbau sind Risiken für Tiere und ihre Lebensräume verbunden. In seinem neuen Projekt möchte der NABU einen naturverträglichen Netzausbau aktiv mitgestalten. mehr Mehr

Für mehr Nachhaltigkeit und Vielfalt in der LandwirtschaftAgrarreform – Umsteuern jetzt!

In der Europäischen Union wird zurzeit die gemeinsame Agrarpolitik bis zum Jahr 2020 neu gestaltet. Machen Sie mit bei unserer Kampagne – zum Beispiel mit einem Musterbrief an Ihren EU-Abgeordneten – und machen Sie deutlich, dass die EU-Agrarpolitik umsteuern muss! mehr Mehr

Online spenden

 

NABU Regional

NABU Regional Schleswig-Holstein Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen Bremen Nordrhein-Westfalen Hessen Saarland Baden-Württemberg Bayern Rheinland-Pfalz Niedersachsen
Niedersachsen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Baden-Württemberg
Bayern
Schleswig-Holstein
Hamburg
Berlin
Mecklenburg-Vorpommern
Brandenburg
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Bremen
Nordrhein-Westfalen
Hessen

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen

 

Service

NABU-Netz

Das gemeinsame Netzwerk für alle Aktiven in NABU, NAJU und LBV

NABU-Verbandsnetz

NABU-Newsletter

Jeden Freitag neu - mit Terminen und Nachrichten aus Ihrer Region.

NABU-Desktopvorlagen

E-Cards

Versenden Sie ganz persönliche Naturgrüße an Freunde und Bekannte

NABU E-Cards

NABU-TV

Mit NABU-TV erfahren Sie, wie einfach es ist, sich selbst für den Naturschutz einzusetzen.

NABU-TV

 

Vogelfreund werden

Vogelfreunde

„Vogelfreunde“ bei Facebook: Für alles, was Federn hat Mehr

 

Naturschutzmacher

Naturschutzmacher (11)

Wir sind für den NABU aktiv. Mehr

 

Kurznachrichten

Twitter

Was zwitschert der NABU? Mehr