NABU.de Aktionen & Projekte Willkommen Wolf! Jagd und Verfolgung NABU droht mit Verfassungsklage

Der Wolf gehört nicht ins Jagdrecht

Der Wolf gehört nicht ins Jagdrecht

Der NABU droht mit Verfassungsklage gegen den Freistaat Sachsen

Wölfe im Nebel, Teichgebiet bei Niederspree

Mit der Aufnahme des Wolfes ins Jagdrecht würde Sachsen gegen das Naturschutzgesetz verstoßen.

29. November 2011 - Mit Skepsis verfolgt der NABU die gegenwärtige Novellierung des sächsischen Jagdrechtes. Erstmals seit seiner Rückkehr nach Deutschland vor zehn Jahren soll dort der Wolf wieder in die Liste der jagdbaren Arten aufgenommen werden. Dieser Alleingang des Freistaats ist nach Einschätzung des NABU fachlich widersinnig und rechtlich äußerst bedenklich. Der NABU hat daher eine verfassungsrechtliche Prüfung in Auftrag gegeben.

„Der Bund allein hat die Kompetenz zur vollständigen und umfassenden Regelung der Naturschutzgesetze. Den Bundesländern wurde zwar das Recht eingeräumt, individuelle, vom Bundesrecht abweichende Regelungen zu schaffen. Von dieser Möglichkeit wurde der Artenschutz jedoch ausdrücklich ausgenommen“, sagt NABU-Präsident Olaf Tschimpke. Mit der geplanten Aufnahme des Wolfes in das Jagdrecht würde Sachsen gegen diese Vorgaben verstoßen. „Sollte die Novelle umgesetzt werden, sehen wir aus verfassungsrechtlicher Sicht große Probleme für Verwaltung, Jägerschaft und Naturschutz. Daher gehen wir, wenn nötig, bis vor das Verfassungsgericht, um diesen Irrweg zu stoppen“, so der NABU-Präsident anlässlich der anhaltenden Proteste der Bürger in Sachsen gegen den Wolf im Jagdrecht und dem jüngsten Vorstoß der Jägerschaft in Brandenburg, auch dort den Wolf dem Jagdgesetz zu überlassen.

Geschenk zu Weihnachten
Wolf

Werden Sie Pate und helfen Sie mit, dem Wolf in Deutschland eine Heimat zu schenken. Oder verschenken Sie die Wolfspatenschaft zum Fest der Liebe.

Seit 2009 hat Sachsen einen mit allen Interessengruppen abgestimmten Managementplan, der verlässlich sämtliche möglichen Umstände regelt, die sich aus der Anwesenheit des Wolfes in der Landschaft ergeben. Maßnahmen sowohl zum Schutz der Schafhaltung bis hin zu der Frage der Entnahme sogenannter auffälliger Wölfe sind darin beschrieben. Getragen werden die Regelungen von der Naturschutzgesetzgebung. Eine Gesetzeslücke, die durch die anvisierte Aufnahme des Wolfes in das Jagdgesetz geschlossen werden müsste, existiert also nicht. „Sollte es Probleme mit dem Wolf geben, wird das dort geregelt, wo die Jägerschaft längst vertreten ist: im sächsischen Wolfsmanagement. Eine rechtliche Änderung ist nicht nur überflüssig, sondern löst auch keine praktischen Probleme“, betont Tschimpke.

Für Rückfragen:
Markus Bathen
NABU-Wolfsexperte
Tel. mobil 0172-6453537

Mehr zum Thema

Scharfe Kritik an Vorstoß des Deutschen JagdschutzverbandesDer Wolf darf nicht ins Jagdrecht

Geschützte Arten gehören nicht ins Jagdrecht! Scharf kritisiert der NABU die Forderung des Jagdschutzverbandes, den Wolf in Sachsen der Jägerschaft zu unterstellen. Das macht weder Sinn für den Schutz des Wolfes, noch hilft es der Zusammenarbeit zwischen Naturschutz und Jagd. mehr Mehr

NABU-Projekt zum Schutz der Wölfe in DeutschlandWillkommen Wolf!

Der NABU will frei lebenden Wölfen in Deutschland wieder einen dauerhaften Lebensraum schaffen. Zu diesem Zweck hat der NABU ein Aufklärungs-Projekt für mehr Akzeptanz und zum Schutz der Wildtiere gestartet. mehr Mehr

Online spenden

 

NABU Regional

NABU Regional Schleswig-Holstein Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen Bremen Nordrhein-Westfalen Hessen Saarland Baden-Württemberg Bayern Rheinland-Pfalz Niedersachsen
Niedersachsen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Baden-Württemberg
Bayern
Schleswig-Holstein
Hamburg
Berlin
Mecklenburg-Vorpommern
Brandenburg
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Thüringen
Bremen
Nordrhein-Westfalen
Hessen

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen

 

Service

NABU-Netz

Das gemeinsame Netzwerk für alle Aktiven in NABU, NAJU und LBV

NABU-Verbandsnetz

NABU-Newsletter

Jeden Freitag neu - mit Terminen und Nachrichten aus Ihrer Region.

NABU-Desktopvorlagen

E-Cards

Versenden Sie ganz persönliche Naturgrüße an Freunde und Bekannte

NABU E-Cards

NABU-TV

Mit NABU-TV erfahren Sie, wie einfach es ist, sich selbst für den Naturschutz einzusetzen.

NABU-TV

 

Ansprechpartner

Markus und Moritz

Die NABU-Wolfexperten beantworten gerne Ihre Fragen: Markus Bathen
Tel. 0172.6 45 35 37
Moritz Klose
Tel. 0173-249 64 00

 

Wolfpate werden

Wolfswelpe

Helfen Sie mit, dass Wölfe in Deutschland wieder eine Heimat finden. Mehr

 

Steckbrief Wolf

Wolf

Die wichtigsten Fakten in Kurzform. Mehr

 

Natur fürs Handy

nature rings

Wolfsgeheul und Vogelgezwitscher - nature rings bietet Tierstimmen für's Handy. Mehr